GSB 7.0 Standardlösung

BMVI-Expertennetzwerk – das verkehrsträgerübergreifende Format in der Ressortforschung

Netzwerk

Das BMVI-Expertennetzwerk bündelt die Expertise und die Ressourcen von sieben Ressortforschungseinrichtungen und Fachbehörden. Ziel ist es, die Kompetenzen auf eine breitere gemeinsame Basis zu stellen, intensiver miteinander zu vernetzen und so Wissens- und Technologietransfer zu fördern. Das Netzwerk intensiviert den Dialog zwischen Experten aus Wissenschaft und Forschung, der Industrie und Wirtschaft sowie der Politik und Verwaltung.

Im BMVI-Expertennetzwerk wirken zusammen:

  • Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
  • Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)
  • Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung beim Eisenbahn-Bundesamt (DZSF/EBA)

Das BMVI-Expertennetzwerk schlägt eine Brücke zwischen Forschung und Anwendung und bezieht alle relevanten Akteure und notwendigen Ressourcen ein. Durch eine verkehrsträgerübergreifende Perspektive werden neue Forschungsansätze und innovative Methoden zur Problemlösung entwickelt.

Organisation

Organisatorisch ist das BMVI-Expertennetzwerk in eine Entscheidungs- und eine Fachebene gegliedert. Auf der Entscheidungsebene agiert die Lenkungsgruppe, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern des BMVI und den Leitern der Gesamtkoordination und der Geschäftsstelle zusammensetzt. Geleitet wird die Lenkungsgruppe vom Referat G 12 im BMVI, das unter anderem für Grundsatzangelegenheiten der Forschung zuständig ist. Die Referatsleiterin ist gleichzeitig Forschungsbeauftragte des BMVI.

Vereinfachtes Organigramm des Expertennetzwerks Netzwerk

Darüber hinaus sind die Vertreterinnen und Vertreter der Behörden sowie die Themenfeldkoordinatorinnen und -koordinatoren des BMVI-Expertennetzwerks zusammen mit der Geschäftsstelle des Netzwerks in der Gesamtkoordination organisiert. Zu den Aufgaben der Gesamtkoordination gehören unter anderem die wissenschaftliche und administrative Koordination, sowie die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse und die Öffentlichkeitsarbeit.

Auf der Fachebene erfolgt die behörden- und verkehrsträgerübergreifende Forschung in sechs verschiedenen Themenfeldern. Aufbauend auf den Forschungsergebnissen und den neu entwickelten Methoden erfolgen in der Fachebene die Beratung der Politik und die Vorbereitung der Überführung der Ergebnisse in die Praxis. Mehr Informationen zu den verschiedenen Forschungsschwerpunkten erhalten Sie hier.

Weitere Informationen

Themenfeld 1: Klimawandelfolgen und Anpassung

Themenfeld 2: Umwelt und Verkehr

Themenfeld 3: Zuverlässige Verkehrsinfrastruktur

Themenfeld 4: Digitale Technologien

Themenfeld 5: Erneuerbare Energien

Themenfeld 6: Verkehrswirtschaftliche Analysen