GSB 7.0 Standardlösung

Fokusgebiete Binnen (SP-109)

Das Bild zeigt das Rheintal an der Loreley Quelle: © travelpeter - Fotolia

Das deutsche Binnenland ist von spezifischen Klimawandel bedingten Gefährdungen betroffen. In einigen Regionen führen die lokalen Reliefbedingungen und hiermit verbundene Raumnutzungskonflikte zu einer räumlichen Konzentration von Verkehrsinfrastrukturen in eng abgegrenzte Gefährdungszonen. In diesem Schwerpunkt werden in Zusammenarbeit mit den Gefahrenschwerpunkten und dem Schwerpunkt Risikoanalyse diese Gefährdungspotenziale räumlich fokussiert (sogenannte Fokusgebiete) und unter Verwendung zusätzlicher Methoden und lokaler Daten analysiert. Diese Vorgehensweise ermöglicht verkehrsträgerübergreifende Analysen von Straße, Schiene und Wasserstraße. Im engen Austausch mit dem Schwerpunkt Anpassungsoptionen werden zudem mögliche Anpassungsmaßnahmen in den Fokusgebieten identifiziert.

Koordination:

Jan Ork und Dr. Norman Voß, beide Bundesanstalt für Straßenwesen

Beteiligte Behörden:

  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH)
  • Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)
  • Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Bundesanstalt für Wasserbau (BAW)
  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Eisenbahn-Bundesamt (EBA)